• Janine

REVIEW: Pandemic Legacy Season 1


Das klassiche kooperative Pandemie ist schon ein tolles Spiel, aber als Legacy Spiel ist es der Wahnsinn mit hohem Suchtfaktor!

SPIELABLAUF

Falls jemand noch nicht in Berührung mit einem Legacy Spiel gekommen ist:

Legacy Spiele bauen während dem Spielverlauf aufeinander auf und verändern sich während dem Spielen. Es kommen meist Spielelemente dazu und diese sind sogar manchmal davon abhängig, wie die vorherige Spielrunde endete. Man darf sich auch nicht scheuen Karten zu zerreisen oder das Spielbrett zu bekleben, wenn man durch einen Spielverlauf die Anweisung dazu erhält. Denn Legacy Spiele spielt man in der Regel einmal von vorne bis zum Ende durch und ist danach fertig mit dem Spiel. Das heißt jedoch nicht, dass diese Spiele nur aus einer Spielrunde bestehen, sondern meistens aus mehreren aufeinander aufbauenden Spielrunden.

Bei Pandemic Legacy geht das Spiel über mindestens 12 Spielrunden, denn Storytechnisch spielt man ein Jahr durch, also eine Spielrunde ist ein Monat, den man überwinden/schaffen muss. Pro Monat gibt es verschiedene Aufgaben die es zu Erfüllen gilt und wenn man mal scheitert, ist das nicht schlimm, dann spielt man diesen Monat einfach nochmal.


Wie bereits erwähnt, baut das Spiel aufeinander auf und man bekommt durch Karten während des Spielverlaufs die Anforderungen die schwarzen Boxen aufzumachen, in den roten Dossiers ein Kästchen zu öffnen oder sogar Karten zu zerreissen. Die erste Spielrunde von Pandemic Legacy ist im Prinzip eine normale Runde Pandemie und erweitert sich pro Spielrunde.

Da wir euch nicht zuviel vorweg nehmen möchten, gehen wir nun nicht weiter auf den tatsächlichen Spielablauf ein, dass dürft ihr für euch selbst erkunden.

SPANNEND BIS ZUM SCHLUSS

Lange habe ich mich gesträubt dieses Spiel zu kaufen. Nicht, weil es mich nicht interessierte oder weil das Konzept mir nicht gefiel, eher weil ich nicht wieder eine Kampagne starten möchte (oder in diesem Fall ein Legacy Spiel), welches man nicht zu Ende gespielt bekommt, da Mitspieler zwischendrin abspringen oder man zeitlich nie zusammenkommt.

Doch zum Glück dachte ich mir einfach irgendwann: "Hey, wir probieren es einfach zu zweit" und das klappt bei Pandemic Legacy wirklich super! Jede Spielrunde war einfach super spannend, denn der Sieg oder die Niederlage fühlten sich jedesmal enorm knapp an. Zu dem besitzen wir bereits Pandemie, damit war der Einstieg wirklich leicht, da sich die Spielregeln pro Runde einfach erweitern. Dieses Prinzip würde so manch anderem Spiel auch nicht schaden, um einfach schneller ins Spiel zu kommen.

Und falls wir doch mal eine komplette Gruppe finden, die sich mitreisen lässt, gibt es ja zum Glück noch die rote Box. Denn dieses Spiel gibts in 2 Varianten: Einmal die Blaue und einmal die Rote. Der Inhalt ist komplett gleich, der einzige Unterschied ist das Cover und das wurde absichtlich so gestaltet, denn so kann man es mit 2 verschiedenen Gruppen spielen, mit zwei unterschiedlichen Spielständen. Der einzige Nachteil daran: Man muss das Spiel zwei mal kaufen. Wem die 45 Euro pro Spiel jedoch nichts ausmachen und wirklich 2 Gruppen zusammen bekommt, dann ist es das Geld wirklich wert.

FAZIT

Pandemic Legacy macht süchtig - Nach einer Spielrunde möchte man direkt die Nächste starten. Man kann mit den leichten, familienfreund-lichen Pandemie Regeln einsteigen und es erweitert sich pro Spielrunde um neue Regeln und Ereignisse. Dadurch wächst man quasi während dem Spielen in die Spielregeln rein und beherrscht am Ende ein relativ umfangreiches Kennerspiel.

Das Verändern der Spielwelt bei einem Brettspiel hat es uns wirklich sehr angetan und wir sind schon sehr gespannt auf die Season 2.

2 SPIELER SPIELSPAß CHECK

Pandemic Legacy Season 1 ist ein Erlebnis und definitiv für 2 Spieler besonders empfehlenswert! Besser kann ein kooperatives Spiel zu zweit fast nicht sein. Die Diskussionen zu zweit sind sehr angenehm, wenn es darum geht schnell die nächsten Entscheidungen zu treffen und auch im 2 Spieler Spiel fühlt sich das Spiel nicht zu schwer oder zu leicht an, sondern genau richtig.

Wer braucht schon Date Nights im teurem Restaurant, wenn man auch zu zweit die Welt retten kann?

Kurzfassung:

+ leichter Einstieg - ist irgendwas zu Ende

+ Legacy auch für 2

+ einfacher Übergang in ein Kennerspiel

+ fesselnd durch die sich veränderte Spielwelt

GESAMT: