• Janine

#SPIELEND FÜR TOLERANZ



Dieses Bild sieht man seit ein paar Tagen häufiger auf Twitter & Co. und als ich mich über die Hintergründe informiert habe, war mir direkt klar, dass wir von PiBo Boardgames auch ein Zeichen setzen möchten! Vielen Dank an Udo Bartsch, Martin Klein und Harald Schrapers, die diese Initiative ins Leben gerufen haben und damit auf die aktuellen Ereignisse reagieren wollten. Wer mehr dazu erfahren möchte: Auf Rezensionen für Millionen könnt ihr alles nachlesen.

Wie ich bereits auf Instagram schrieb, ist Rassismus schon lange kein reines politisches Thema mehr. Es geht um Toleranz, Aufklärung und ein faires Miteinander. Um Gleichstellung, Individualität, Menschenrechte und auch um Demokratie. Es geht um ein Leben ohne Fremdenhass, um ein Leben, welches ich mir später für meine Kinder wünsche.

Gesellschaftsspiele, im klassischen Sinne, basieren im Grunde auf die Toleranz und Akzeptanz im Miteinander. Unser geliebtes Hobby, welches wir mit Menschen aus aller Welt teilen, zeigt mit der Idee "Spielend für Tolenranz", dass Brettspiele nicht nur Menschen unterschiedlicher Altergruppen verbinden kann, sondern auch selbstverständlich Menschen mit unterschiedlichen ethnischer Herkünften.

Wir kommen gemeinsam an den Tisch, rätseln, lachen und arbeiten zusammen oder auch gegeneinander und vergessen die Welt um uns herum.

Natürlich bringt dieses Logo nicht den Weltfrieden, aber es setzt ein Zeichen und ist ein Schritt in die richtige Richtung.