• Janine

PIBO SPIELT: Der Spiele-Rückblick



Wir sind zurück aus der Winterpause! Wir hoffen ihr hattet schöne Feiertage und seid gut in das neue Jahr gekommen. Wir haben einiges gespielt während der Feiertage und wollen euch natürlich davon berichten. Da es bei "PiBo spielt" über den Ersteindruck geht, werden jedoch nicht alle Spiele beschrieben, die wir gespielt haben, sondern lediglich die, die wir zum ersten Mal gespielt haben. Dieses mal geben wir euch unseren Ersteindruck zu Keyforge, Dice Throne, Roll Player, Arkham Noir, Just One und Face Cards.

KEYFORGE


Ein weiteres "unique Game" von Asmodee/'Fantasy Flight Games. Und zwar handelt es sich hier um ein "unique Deck" Spiel vom Magic Schöpfer Richard Garfield. Unique bedeutet hier, dass wenn ihr ein Deck kauft, es einzigartig ist. Kein anderer wird genau die gleiche Kombination an Karten haben, wie ihr.

Anfangs dachte ich, es sei ein reiner "Cash Grabber", aber da wir es in Essen angespielt haben und Jason es unbedingt haben wollte, bekam er ein Starterset + 2 Decks und die Matte zum Geburtstag.

Was soll ich sagen, es hat uns sofort gepackt und wir sind ein wenig süchtig. Denn nicht nur das öffnen neuer Decks macht Spaß, sondern auch verschiedene Deck gegeneinander zu spielen. Vermutlich ist es trotzdem ein Cash Grabber, aber "hell yeah" ein Guter!

Worum geht's?

In Keyforge duellieren wir uns als Archonten um Amber, damit wir 3 Schlüssel schmieden können. Jeder Archont befehligt 3 Fraktionen von insgesamt 7. Diese kann man nicht frei wählen, sondern wurden deinem Deck im Vorfeld zugeteilt. Ihr spielt nun nacheinander Karten aus, die euch verschiedene Fähigkeiten bieten, wie die "Spielen-Aktion", die direkt ausgelöst werden, wenn die Karte ausgespielt wird, Kampf Aktionen, die man benutzen kann, wenn die Karte die Kreatur aktiv ist (Karten die ins Spiel kommen, werden erst als deaktiv gespielt und werden damit erkenntlich gemacht, dass man sie auf die Seite dreht) und Aktionen die man spielen kann, wenn man die richtige Fraktion ausruft, spielen kann. Wie eben schon angesprochen, ruft man am Anfang seines Zuges aus, welche Fraktion man in dieser Runde spielen wird. Das heißt, dass man dann auch nur Karten dieser Fraktion spielen kann, außer eine Fähigkeit einer Karte sagt etwas anderes.

ROLL PLAYER


Ich bin ein Fan von Würfel "drafting" und war sehr schnell von Roll Player überzeugt. Denn ähnlich wie bei Sagrada, versucht man Würfel in bestimmte "Muster" zu setzen, um seinen Fantasy Helden bestimmte Attribute zu verleihen, wie z.B. Stärke, Intelligenz oder auch Charisma.

In habe Roll Player nun bereits im Solo spiel und zu viert gespielt und beide Male hat mich das Spiel überzeugt. Die Wartezeit beim vier Spieler Spiel war mir zwar etwas zu hoch, sodass es mir solo tatsächlich besser gefallen hat, aber vielleicht lag das auch nur an der Dynamik dieser speziellen Gruppe. Ich kann es daher erstmal nur für kleinere Gruppen empfehlen.

Worum geht's?

In Roll Player erhält jeder ein Charakter- Tableau, eine Klassenkarte, eine Hintergrundgeschichte und eine Gesinnungskarte. Die 3 Karten werden auf die vorgesehenen Plätze auf das Charakter- Tableau gelegt. In der Mitte eures Tableaus findet ihr eure Attribute, die ihr mit der Platzierung von Würfeln festlegt. Auf eurer Klassenkarte seht ihr, welche Werte ihr mit den Würfeln bei euren Attributen erreichen müsst, um die meisten Punkte zu ergattern. Die Hintergrundgeschichte zeigt euch 7 farbige Plätze, auf denen ihr einen Würfel in der gleichen Farbe platziert. Umso mehr ihr davon platziert bekommt, umso mehr Punkte gibt es zum Schluss. Eure Gesinnung zeigt an, ob ihr eher gut, böse, rechtschaffen oder chaotisch seid. Je nach gezogener Gesinnung, gibt es Pluspunkte aber auch Minuspunkte. Die Richtung der Gesinnung kann man durch Fähigkeitskarten und Merkmale beeinflussen, die man auf dem Marktplatz erhält.

DICE THRONE


Ein schnelles Würfelspiel im Duellformat. Zu zweit macht es richtig viel Spaß und es lebt davon schnell gespielt zu werden. Mit 5-6 Personen machte mir das Spiel zwar Spaß, aber wenn da auch nur ein Grübler am Tisch sitzt, wartet man wirklich lange, bis man wieder am Zug ist. Ich würde es gerne noch einmal mit 3 oder 4 Spielern probieren, um dann ein Fazit zu schließen.

Es gibt auch mehrere Spielvarianten die man ausprobieren kann, z.B. Teams gegeneinander oder alle gegeneinander.

Worum geht's?

In Dice Throne spielt man gegeneinander und möchte den anderen im Würfelduell besiegen. Jeder Spieler hat Lebenspunkte, die man bei dem Gegner versucht nach und nach auf 0 zu senken. Um das zu schaffen habt ihr verschiedene Fähigkeiten, die ihr euch erwürfeln könnt. Um eine zu benutzen, müsst ihr eine bestimmte Würfelkombination würfeln, ähnlich wie bei Kniffel. Neben den Würfel, habt ihr auch ein Deck, mit dem ihr Upgrades für Fähigkeiten oder Aktionskarten spielen könnt. Um Karten zu spielen, müsst ihr Aktionspunkte ausgeben, doch ihr bekommt jede Runde einen direkt am Anfang und könnt Karten verkaufen, um weitere Aktionspunkte zu erhalten.

ARKHAM NOIR


Arkham Noir ist ein Solo Spiel und spielt im Cthulhu Universum. Als ich dieses Spiel zuerst sah und las, dass man Fälle in Arkham löst, dachte ich zuerst an ein Deduktionsspiel. Doch es ähnelt mehr einem Solitär. So war ich ein wenig überrascht, als ich die Regeln gelesen habe, aber gut... ich hätte mich auch im Vorfeld besser informieren können.

Es war dennoch interessant zu spielen und ich möchte es auf jeden Fall nochmal spielen, um mir eine genaue Meinung zu bilden.

Worum geht's?

In Arkham Noir löst ihr Fälle, indem ihr die richtigen Symbol Kombinationen aneinander legt. Habt ihr eine Reihe mit 5 untschiedlichen Symbolen, so gibt der Fall als gelöst. Hat der Fall ein Puzzleteil, wird der Fall auch gewertet. Doch so einfach ist es nicht, denn kann man mal Karten nicht anlegen und muss eine abwerfen, so muss man darauf achten, ob eine Sanduhr darauf abgebildet ist, denn dadurch vergeht Zeit. Wahnsinnig sollte man auch nicht werden, denn bei manchen Symbolen muss eine Wahnsinnsprobe erfolgen. Hast du es geschafft 5 Puzzleteile durch gelöste Fälle zu sammeln, hast du das Spiel gewonnen.

JUST ONE

Wer Tabu und Co. satt hat, aber trotzdem gerne ähnliche Spiele spielt, dem können wir definitiv Just One empfehlen. Wer hätte gedacht, dass uns so ein Spiel noch mal so begeistern könnte. Wir hatten an Weihnachten wirklich wahnsinnig viel Spaß mit dem Spiel und es haben wirklich alle am Tisch mitgespielt. Wir haben eine Runde nach der anderen gespielt und haben wirklich herzlich miteinander gelacht.

Worum geht's?

Bei Just One spielen alle gegen das Spiel. Der aktive Spieler muss das gesuchte Wort erraten. Dabei helfen die anderen, indem sie alle einen Hinweis verdeckt für sich selbst aufschreiben. Dabei darf kein Hinweis doppelt vorkommen, denn doppelte Hinweise gelten als ungültig und werden dem aktivem Spieler nicht gezeigt. Ziel ist es, 13 Wörter zu erraten.

FACE CARDS


Ein Spiel, welches ich mir vermutlich nicht gekauft hätte, wenn ich es nicht irgendwann mal bei Hunter & Cron gesehen hätte. Auch ein Spiel, welches vermutlich nicht all zu oft bei uns auf den Tisch kommen wird, aber für die Familie (jung und alt) war es perfekt an den Weihnachtstagen.

Worum geht's?

Bei Face Cards wählt jeder aus seiner Hand zu Beginn jeder Runde 2 Karten, die sich in irgendeiner Art und Weise ähneln. Eine der beiden Karten wird nun verdeckt in die Mitte gelegt und eine wird verdeckt vor sich gelegt. Haben alle Spieler gewählt, werden alle Karten umgedreht und es wird Reihum geraten, welche Karten wohl zusammengehören. Wurde richtig geraten erhält der Ratende einen Punkt und derjenige, der das Pärchen gelegt hat.

Das waren die 6 Spiele, die wir in letzter Zeit zum ersten Mal gespielt haben, ich hoffe sie konnten euch einen kurzen Eindruck von den Spielen geben.

Was habt ihr in der letzten Zeit gespielt?

#Zweispielercheck #Brettspiele #2SpielerSpielspaß #Rückblick #discover #ImhotepDasDuell #TalesofGlory #welcometo #RollWrite #Brikks #Inbetween #Essen2018 #Spielmesseessen #EssenNeuheiten #Spiel2018Neuheiten #welcometoyourperfecthome #piboboardgames